Kinderhaus Arche
Select

Auf dem Weg zur eigenen selbstgebauten Seifenkiste haben wir vieles erlebt!

Doch der Reihe nach

Wie hat denn eigentlich alles begonnen? –

Angefangen hat es mit einer E-Mail, die von der Handwerker-Innung ins Kinderhaus Arche geflattert kam.

Kleine Hände – große Zukunft“

Was sollte das denn heißen? – Wir haben alles genau durchgelesen, uns informiert und schnell war klar, dass wir uns an diesem Wettbewerb beteiligen werden. Und da wir in der Zeit davor schon viele Holzarbeiten durchgeführt und die Kinder viel Freude daran hatten, wussten wir auch bald, welchen Wettbewerbsbeitrag wir einreichen werden. Die Idee, eine eigene Seifenkiste zu bauen, war schnell geboren und so nahm alles seinen Lauf…!

Wir kontaktierten einen Handwerksbetrieb unseres Vertrauens, nämlich die Firma Holzbau Strobel in Mühlhausen. Von diesem Zimmereibetrieb hatten wir schon in der Vergangenheit immer mal wieder Holz zur Verfügung gestellt bekommen, um diverse Holzarbeiten in unserem Atelier an der Werkbank zu erstellen.

Aber im Gespräch und bei der Vorbereitung mit den Kindern stellten wir ziemlich schnell fest, dass es nicht ausreicht, nur mit einem Handwerksbetrieb zu kooperieren, sondern dass unser Projekt eine Kooperation mit etlichen Betrieben voraussetzt.

Also machten wir uns auf die Suche nach Firmen/(Handwerks-) Betrieben, die uns bei unserem Vorhaben noch unterstützen könnten. Da das Kinderhaus Arche an ein kleines Gewerbegebiet angrenzt, entdeckten wir bei diversen Spaziergängen durch unseren Ort ganz unterschiedliche Firmen, die vielleicht einen (wenn auch kleinen) Beitrag zu unserer selbstgebastelten Seifenkiste leisten könnten.

Und wir wurden fündig! – Auf einem Ortsplan von Rettigheim hielten wir alle Firmen mit ihrem Logo fest und präsentierten dies auch den Kindern, interessierten Eltern und Besuchern des Kinderhauses.

Die Dokumentation der Teilschritte war für alle gut sichtbar an zwei Stellwänden platziert und beschrieben. Das Projekt „Seifenkiste“ nahm von Teilschritt zu Teilschritt immer mehr Form an.

START - Folgende Aktionen wurden im Laufe der Zeit durchgeführt:

  1. „Kasimir tischlert…!“ (aus dem Bilderbuch „Kasimir“)

            Eine Geschichte über einen Biber, der mit ganz unterschiedlichen      Werkzeugen hantiert und viele schöne Dinge aus Holz tischlert.

  1. Werkzeugkunde

            Anhand verschiedener Werkzeuge wurde mit den Kindern besprochen,      welche es gibt und für was man sie braucht. Außerdem haben alle         Werkzeuge gut sichtbar im Atelier neben der Werkbank ihren Platz          gefunden.

  1. Werkstatt-Führerschein

            Alle Kinder durften sich durch ihr Wissen und viele praktische Übungen      einen             Werkstatt-Führerschein „erarbeiten“. Nach erfolgreich absolvierten Aufgaben, dem entsprechenden Fachwissen und einer         „Prüfung“ konnte den Kindern die erfolgreiche Teilnahme bescheinigt     und ihnen ihr Werkstatt-Führerschein überreicht werden.

  1. Video über den Bau einer Seifenkiste

            Die Kinder schauten sich mit einer Erzieherin ein kurzes Video über eine     Seifenkiste an. Anhand dieses Films erhielten sie Einblicke in die   einzelnen Schritte und was man für den Bau einer Seifenkiste so alles             braucht.

  1. „Wer will fleißige Handwerker seh’n?“

            Dieses überlieferte Kinderlied wurde mit den Kindern gesungen und             anhand von Kamishibai-Bildkarten die einzelnen Berufe erarbeitet.

  1. Ortsplan

            Wo befinden sich welche Handwerksbetriebe und welche Handwerker       gibt es überhaupt in unserem Ort Rettigheim bzw. in der          Gesamtgemeinde Mühlhausen?

  1. Besuch des Zimmereibetriebes Strobel in Mühlhausen

            Bei Herrn Strobel haben wir genau die Materialien bestellt, die wir für         unser Vorhaben „Bau einer Seifenkiste“ benötigen. Um diese abzuholen             machten wir uns am 7. November 2019 mit dem Linienbus auf den Weg           nach Mühlhausen. Das war ein ganz schönes Abenteuer. Wohlweißlich          hatten wir einen kleinen Transporter des Bauhofes angefordert, der uns         die Materialien ins Kinderhaus geliefert hat. In der großen Halle der Zimmerei gab es viel zu sehen. Große Maschinen, Sägen, sehr lange          Schrauben und noch viel mehr. Auf dem Rückweg zur Bushaltestelle       legten wir noch einen Zwischenstopp bei Johannes Sauer, einem Holz-  Ingenieur ein, der uns mit einem ganzen Koffer Schrauben, einem     Zollstock und einem Bleistift versorgte. Einem genauen Abmessen und            Anzeichnen stand somit nichts mehr im Wege.

  1. Suche nach weiteren Handwerksbetrieben im Ort

            Immer wieder machten wir uns auf die Suche nach weiteren   Handwerksbetrieben, die unser Vorhaben weiter voranbringen konnten.

  1. Massage

            Nach so viel Arbeit muss man sich auch mal etwas Gutes tun. Bei uns in       Form einer Massage und zwar einer „Maler-Massage“.

  1. Märchen

            „Tischlein deck dich“

  1. Zusammenbau der Seifenkiste

            Mit Unterstützung eines handwerklich begabten Kindergarten-Papas,         vielen fleißigen und hochmotivierten Kindern und Erzieherinnen war es            endlich soweit: Unsere Seifenkiste wurde zusammen gebaut, bekam 4   Räder und eine Seil-Lenkung. Mit dem vorläufigen Endergebnis waren wir   sehr zufrieden.

  1. Farben

            Da es der Wunsch der Kinder war, der Seifenkiste einen farbenfrohen         Anstrich zu geben, es aber in Rettigheim keinen Malerbetrieb gibt,   mussten wir unsere Kontakte ein wenig spielen lassen und einen             auswärtigen Malermeister um eine Farben-Spende bitten. Diese wurde           uns auf der Stelle zugesagt und geliefert.

  1. Anstrich

            Und wieder konnten wir einen tatkräftigen Kindergarten-Papa für diese     Aktion engagieren. Gemeinsam mit den Kindern „verpasste“ er der    Seifenkiste die nötige Farbe.

  1. Unsere Seifenkiste braucht eine Kühlerfigur

            Wie gut, dass es auch einen Drechsler im Umfeld einer Erzieherin gibt,         der sein Handwerk den Kindern gerne gezeigt und eine entsprechende            Kühlerfigur für unseren Flitzer gedrechselt hat.

  1. Ein Nummernschild wäre auch nicht schlecht

            Da fiel uns doch gleich ein, dass es unter den Kindergarteneltern eine           Familie gibt, die einen Betrieb hat, der Beschriftungen / Gravuren             vornimmt. Schnell wurde ein Schild entworfen, auf dem das Logo des       Kinderhauses und das Baujahr der Seifenkiste 2019 in den vier     Gruppenfarben des Kinderhauses zu sehen sind.

  1. Team Arche 1

            An den beiden Seiten der Seifenkiste wurde von der Firma Schaa aus           Mühlhausen noch der Schriftzug „Team Arche 1“ angebracht.

  1. Eine Start- und Zielflagge brauchen wir unbedingt

            Wie die Profis eine Flagge am Start und im Ziel schwenken, das wäre echt klasse. Der dafür passende schwarz-weiß-karierte Stoff war schnell           gefunden und da es in Rettigheim eine Schneiderei gibt, nahmen wir mit        dieser Kontakt auf. Frau Hotz, die Schneider-Meisterin lud uns in ihr      Schneider-Atelier ein und wir durften ihr über die Schulter schauen, wie     sie den Stoff zurecht schnitt und uns zwei Flaggen nähte.

  1. Probefahrt

            Die lang ersehnte Probefahrt konnten wir dann im Januar 2020         durchführen. Alle waren sehr gespannt, wie unsere selbstgebaute    Seifenkiste fährt und was soll man sagen? - Sie hat ihre erste Fahrt mit   Bravour gemeistert und die Kinder waren stolz wie Bolle auf ihre             selbstgebaute Seifenkiste.

  1. Gestalten des Plakates

            Gemeinsam mit den Kindern wurde das große Plakat mit Fotos der   einzelnen Teilschritte vom Start bis zum Zieleinlauf gestaltet.

  1. Video-Dokumentation

            Was für ein Glück, wenn man eine Kindergarten-Mama hat, die gerne         kleine Filme erstellt. Zum krönenden Abschluss unseres Projektes      „Seifenkiste“ hat sie uns aus verschiedenen Fotos eine Video-         Dokumentation zusammengestellt.

ZIEL:   Wir haben es geschafft und sind mächtig stolz auf das Ergebnis.     Herzlichen Dank an alle Sponsoren für die großartige Unterstützung!         Und ein großes DANKESCHÖN an die vielen kleinen und großen Helfer!

Jetzt sind wir gespannt, ob wir im April 2020 zu den Gewinnern gehören!